Depotvergleich

Depotvergleich

Sie sind sich im Klaren darüber, dass die meisten Tagesgeldkonten und Festgeldanlagen nicht ausreichen, um mit der Rendite überhaupt der Inflation entgegenwirken zu können? Sie sind bereit, für eine bessere Rendite auch etwas Risiko einzugehen? Dann sollten Sie sich ein Depot anlegen, mit dem Sie auf diverse Optionen wie Aktien oder Rohstoffe zugreifen können. Bevor Sie sich aber bei Ihrer Hausbank informieren, raten wir zu einem Depotvergleich.

Welches Depot passt zu mir?

Die Frage könnten Sie auch so formulieren: „Worauf muss ich bei einem Depotvergleich achten?“ Zum einen sollten Sie keinerlei Verpflichtungen eingehen.

D.h. es dürfen keine Umsätze vorgegeben sein. Ein inaktives Depot, erzeugt auch keine Kosten für den Broker. Bei einem Depotvergleich sollten Sie also nur all jene Angebote in Betracht ziehen, die Ihnen keine zusätzlichen Kosten berechnen. Es kann aber sein, dass Sie für eine monatliche oder jährliche Gebühr, pro Trade weniger bezahlen.

Wägen Sie also ab, welche Aktionen bzw. in welchem Maß, Sie in nächster Zeit das Depot nutzen wollen. Wer viele Trades ausführen möchte, um durch eine breite Streuung weniger Risiko in Kauf zu nehmen, der sollte vor allem auf die Kosten pro Transaktion achten. Wenn eine jährliche Gebühr die Kosten pro Trade senkt, kann sich dies durchaus rechnen.

Girokonto + Depot sinnvoll?

Was immer öfter zu sehen ist, sind kombinierte Girokonten mit Depot. Bei einem Depotvergleich werden sie ebenfalls angezeigt, aber was gilt es hier zu beachten? Generell ist es sinnvoll, wenn man sein Girokonto und Depot in einer Übersicht hat. Im System sollten diese beiden Konten aber voneinander getrennt sein. Fragen Sie nach, wie sich das System später darstellt. Sollte alles auf einem Konto liegen, so kann es zu Verwirrungen kommen und Sie verlieren den Überblick, wie viel Sie für Ihre monatlichen Ausgaben noch übrig haben und wie hoch der Überschuss ist, den Sie für Geldanlagen einsetzen können. Sollten beide Konten, sprich Giro und Depot, im System getrennt aufgeführt sein, ist dies die beste Möglichkeit, um jederzeit die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Geld sicher anlegen

Bei einem Depotvergleich sollten Sie sich auf Meinungen bestehender Kunden und nicht die Worte des Anbieters selbst verlassen. Googeln Sie, ob ein potentieller Broker auch seine Versprechungen einhält. Wie zufrieden sind die Kunden mit dem Service, gibt es versteckte Kosten und kann man immer jemanden telefonisch erreichen? Möglichst viele Informationen, die sich durch mehrere Meinungen doppeln, im Vorfeld zu haben, ist unverzichtbar, um seine Entscheidung nicht später bereuen zu müssen. Dafür gibt es unseren Depotvergleich!

Unser Depotvergleich

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
2,08 €
Kosten
pro Order
24,96 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,69 €
Kosten
pro Order
68,28 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,80 €
Kosten
pro Order
69,60 €
Kosten
Gesamt
Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
6,50 €
Kosten
pro Order
78,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
DKB-Broker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,00 €
Kosten
pro Order
120,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,48 €
Kosten
pro Order
125,76 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
maxblue Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 20.07.2017. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net